Sorting by

×

Gewaltprävention im Sport

Foto von leah hetteberg auf Unsplash

Heute startet die Fußball Europameisterschaft in Deutschland. Auch die Stadt Frankfurt am Main ist ein Austragungsort einiger Spiele. Dies nehmen wir zum Anlass uns mit dem Thema Sport unter medienpädagogischen und präventiven Aspekten zu beschäftigen.

Nachfolgend finden Sie Informationen über Neuerungen bei digitalen Spielen, zu aktuellen Projekten, zum Thema Gewaltprävention im Sport und zu Bewegung allgemein.

Neue Altersfreigabe für digitale Spiele

Die Fußballsimulation FIFA 23 oder FIFA 22 waren bislang mit einer USK ab 0 Jahren freigegeben. Seit diesem Jahr heißt das Spiel EA Sports FC24 und ist mit einer Freigabe ab 12 Jahren gemäß §14 JuSchG bewertet worden. Die neue Altersfreigabe ist eine Folge der neuen Regeln für die Altersprüfung von digitalen Spielen. Seitdem werden auch die sogenannten Nutzungsrisiken berücksichtigt.

Als Gründe für die Altersfreigabe bei EA Sports FC 24 nennt die USK den „Handlungsdruck“, die Möglichkeit von „In Game Käufe[n] und zufällige Objekte“ und das Nutzungsrisiko „Chats“. Dies stellt Jugendeinrichtungen, in denen auch Kinder unter 12 Jahren betreut werden, vor neue Herausforderungen. Aber auch einige Eltern könnten verunsichert sein.

Für Eltern gilt: Im Privaten dürfen die Eltern erlauben, was sie für vertretbar halten (in den Grenzen der Kindeswohlgefährdung).

Ausführliche Infos dazu finden sich hier.

E-Sport-Event der Frankfurter Jugendhäuser

Am Freitag den 12.07.24 findet im Zoogesellschaftshaus GOAT statt. GOAT ist das E-Sport-Event der Frankfurter Jugendhäuser. Hier duellieren sich die Besten eines Jugendhauses in EA FC 24. Die Spiele werden auf der PS5 ausgetragen. Fair Play wird dabei großgeschrieben.

Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren können am Wettbewerb teilnehmen. Die Teilnahme ist kostenlos!

Ein attraktives Rahmen- und Begleitprogramm mit anregenden Mitmach– und Bewegungsangeboten macht GOAT zu einem richtigen Festival und richtet sich daher an alle Jugendlichen – auch diejenigen, die nicht am Wettbewerb teilnehmen.

Weitere Informationen zum Turnier und zur Anmeldung finden Sie hier.

Gewaltprävention im Sport

Der Landessportbund Hessen e. V. sowie die Sportjugend Hessen haben zum Ziel, „den Kinderschutz im hessischen Sport zu verankern […]“.1 Hierzu zählt u. a. auch die Entwicklung und Umsetzung eines Schutzkonzeptes in den Vereinen.
Alle Mitgliedorganisationen können sich durch die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der Sportjugend Hessen bei der Entwicklung eines Schutzkonzeptes und auch bei weiteren präventiven Maßnahmen unterstützen lassen. Diese beraten auch bei konkreten Verdachtsfällen und Vorfällen.

Nähere Informationen sind unter folgenden Links zu finden:

https://www.sportjugend-hessen.de/themen/kindeswohl/praeventionsmassnahmen

https://www.sportjugend-hessen.de/themen/kindeswohl/kindeswohl-im-sport

FairKickt zur EURO 2024

Die Stadt Frankfurt am Main organisiert während der EURO 2024 gemeinsam mit weiteren Akteurinnen und Akteuren ein nachhaltiges und faires Bildungscamp für Schülerinnen und Schüler sowie Jugendliche aus Sportvereinen und Jugendeinrichtungen.

Das kostenlose Bildungscamp „FAIRkickt“ vermittelt in Kreativworkshops und Mitmachangeboten, Wissen dazu, wie z. b. Nachhaltigkeit und Fairer Sport gelingen kann.

Ergänzend finden Abendevents und ein Programm für Erwachsene statt.

Weitere Infos auf der Seite: FAIRkickt

Bewegung und digitale Medien – Ausgleich schaffen

Wie lange sollte mein Kind digitale Medien am Tag maximal nutzen? Und wieviel Bewegung braucht es, um sich gut und gesund zu entwickeln?
Die Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat ein Themenblatt erarbeitet, welches mittels Richtwerten einen Überblick zu Medienzeiten, Schlafbedarf und Bewegung in verschiedenen Altersgruppen gibt.

https://shop.bzga.de/themenblatt-bewegung-mediennutzung-und-schlaf

Quelle: Gemeinsame Infonachricht des Netzwerks gegen Gewalt Geschäftsstelle Frankfurt am Main und des Präventiven Jugendschutzes Frankfurt