leerer Block > Abstandhalter

Hirnforscher-Boxen – „Wir sind Hirnforscher!“ 

Roboter "Herr Tie" in Aktion

Der kleine Roboter Herr Tie in einer dritten Schulklasse der Diesterwegschule Frankfurt am Main. „Wir sind Hirnforscher!“ ist ein Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung. Foto: Andreas Reeg

Das Gehirn ist für Kinder im Grundschulalter auf den ersten Blick abstrakt und schwer zu fassen, da es von außen unsichtbar im Inneren des Kopfes liegt. Ziel der Unterrichtsreihe für 3. und 4. Klassen ist es, Kindern das Gehirn, die Schaltzentrale unseres Körpers, begreifbar zu machen. Die Schüler schlüpfen selbst in die Rolle von Hirnforschern und finden durch eigenes Experimentieren die Antworten auf Fragen zum Gehirn. Dabei erfahren sie, dass das Gehirn spannend ist, dass jeder es erforschen kann, und dass es schützenswert ist.

Eine Unterrichtsreihe für den Sachunterricht

Die Reihe ist auf fünf bis acht Unterrichtsstunden ausgelegt. Die Lehrkräfte können die Reihe selbstständig im Sachunterricht durchführen. Sie erhalten dafür Hirnforscher-Boxen mit Materialien zum Experimentieren, Arbeitsblättern und leicht verständlichen Anleitungen. Die Boxen werden den Schulen kostenlos ausgeliehen. Pro Schule wird eine Box verliehen, mit der mehrere Klassen arbeiten können.

Im Medienzentrum Gießen können sich Schulen die Hirnforscher-Boxen für einen Zeitraum von 4-6 Wochen ausleihen. Die Boxen werden von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung zur Verfügung gestellt und werden dort auch reserviert. Die Boxen sind sehr gefragt und sollten frühzeitig reserviert werden!

Zu einem besonderen Höhepunkt der Reihe gehört Herr Tie – ein Roboter, der sehen, hören, tasten und sich frei im Raum bewegen kann. Die Kinder können „ihm direkt ins Gehirn“ schauen. Sie schalten die zuständigen Gehirnregionen am Gehirn des Roboters an und aus und finden so heraus, welcher Teil des Gehirns was macht. Durch das eigene Ausprobieren und Erfahren wird das faszinierende, aber auch abstrakte Thema Gehirn für die Schüler greifbar. Zugleich machen sie erste positive Erfahrungen mit naturwissenschaftlichen Fragestellungen und Methoden.