AktuellMedienkonzeptmobiles Lernen

Zukunftswerkstatt “ Mobiles Lernen 2014 „

Durch die Markteinführung mobiler Endgeräte wie Smartphones und Tablett PCs wurde die ortsunabhängige Verfügbarkeit von Daten auf ein bisher nie da gewesenes Niveau angehoben. Die Relevanz dieser Geräte im Bezug auf den didaktisch methodischen Einsatz und den damit verbundenen Kosten und technischen Veränderungen war ein wesentlicher Teil dieser Zukunftswerkstatt. Zu den geladenen Gästen zählten Vertreter der Schulträger, der Politik, des Staatlichen Schulamtes des Landesschulamtes und die zuständigen Fachberater Medienbildung der Region.

Die Referenten/innen hielten kurze themenbegleitende Impulsvorträge zum Thema mobiles Lernen . Höhepunkt war die im Anschluss stattfindende Podiumsdiskussion mit allen Beteiligten die folgende Fragestellungen beinhaltete. Wir bedanken uns bei allen Referenten für Ihre fundierten Beiträge.

1. Wie sollte der Klassenraum der Zukunft aussehen?
2. Wollen wir Modelle mit elternfinanzierten mobilen Endgeräten?
3. Soll WLAN eine geförderte Option im Technologieplan der Schultäger werden?
4. Reduziert der Einsatz von mobilen Endgeräten die Gesamtkosten der
Schulträger?
5. Kann der Einsatz mobiler Endgeräte in Kombination mit Beamern den
Einsatz interaktiver Tafeln ersetzen?
6. Hat der Einsatz mobiler Endgeräte einen Einfluß auf Schülerströme?
7. Sind bereits genügend digitale Inhalte und Bücher verfügbar?
8. Welchen Einfluß hat der Einsatz mobiler Endgeräte auf die Motivation von
Schülern und Lehrern
Begleitend zur Zukunftswerkstatt erstellte das Mauszentrum eine Webapp, die allen Teilnehmern Zusatzinformationen zur Verfügung stellte.
Share